Ruth Hogan - Vielleicht tanzen wir morgen

03.04.2020

Quelle: Ullstein Verlag

Die englische Autorin lebt mit ihrem Mann und drei Hunden in Bedford. Eine schwere Krankheit brachte sie zum Schreiben und zu der Gewissheit, dass ein großer Verlust reines Glück nur umso wärmer erstrahlen lässt.

In ihrem Roman "Vielleicht tanzen wir morgen" geht es um Mascha, die ihren Sohn vor zwölf Jahren bei einem Unfall verloren hat und seitdem wie unter Wasser lebt. Ihr einziges Gefühl ist die Wassertemperatur beim morgendlichen Schwimmen. Erst die Begegnung mit der obdachlosen Sally rüttelt sie wieder wach. Sally hat alles verloren bis auf ihre Menschlichkeit. 

Mich haben die Personen und Schicksale in diesem Buch sehr berührt und ich bleibe nachdenklich, aber mit einem warmen und hoffnungsvollen Gefühl zurück. Gerade in dieser Zeit brauchen wir alle Menschlichkeit und Hoffnung.

Das Buch ist 2018 im Ullstein Buchverlag erschienen.

 
 

Öffnungszeiten Zentralbibliothek

Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag

10-18 Uhr
10-18 Uhr
12-18 Uhr
10-18 Uhr
10-18 Uhr
10-14 Uhr

 
 

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen