Deutscher Jugendliteraturpreis 2020

14.10.2020

Deutscher Jugendliteraturpreis 2020 (Bild: AKJ)

Seit 1956 werden fast jedes Jahr die schönsten, besten und tollsten Bücher für Kinder und Jugendliche mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. 

Neben vielen anderen tollen Geschichten, wurden im Jahr 1956 übrigens die Geschichten von den Kindern aus Bullerbü von Astrid Lindgren in der Kategorie "Kinderbuch" nominiert. Gewonnen hat dann allerdings die Geschichte "Der glückliche Löwe" von Louise Fatio. 
So kann es gehen. 

Neben der Kategorie Kinderbuch, gibt es in diesem Jahr auch die Kategorien BilderbuchJugendbuchSachbuch, Preis der Jugendjury sowie Neue Talente. 

Welches Buch für die einzelnen Kategorien nominiert wird, entscheiden nicht nur Erwachsene (Kritikerjury), sondern auch Jugendliche (Jugendjury), was jedes Mal zu einer spannenden Auswahl führt. 

Welche Bücher es in diesem Jahr auf die Nominierungsliste geschafft haben, seht ihr im folgenden Film:

?wmode=opaque&modestbranding=1&showinfo=0&rel=0" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"> 
 
 

Wenn ihr Lust habt könnt ihr bei uns gern in folgende, nominierte Bücher rein schauen:

Bilderbuch:

Kinderbuch:

Jugendbuch:

Sachbuch:

Preis der Jugendjury:

Neue Talente:

 
 
Verleihung Deutscher Jugendliteraturpreis (Bild: AKJ)

Welche Bücher in ihren Kategorien aber tatsächlich den begehrten Preis bekommen, wird am Freitag, den 16. Oktober um 17:30 Uhr von Bundesministerin Dr. Franziska Giffey verkündet. Da heißt es bei der Vergabe dann zugleich "Vorhang auf!" und "Film ab!". 

Die Verleihung findet nämlich ohne Publikum im Berliner GRIPS Theater statt und wird im Livestream übertragen. Gestreamt wird zudem über den AKJ-Facebook-Kanal und die Homepage des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Nachtrag - Die Gewinner:

Der Deutsche Jugendliteraturpreis - Sieger (Bild: AKJ)

In der Kategorie Bilderbuch prämierte die Kritikerjury die Trilogie "Dreieck Quadrat Kreis" (NordSüd) und
zeichnete als bestes Kinderbuch "Freibad" (Peter Hammer) aus. 

In der Sparte Jugendbuch gewann "Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte" (Carl Hanser), als bestes Sachbuch konnte sich
"A wie Antarktis" (Karl Rauch) durchsetzen. 

Die Jugendjury wählte als ihr Preisbuch "Wer ist Edward Moon?" (Mixtvision).

Cornelia Funke erhielt den Sonderpreis "Gesamtwerk". Der Sonderpreis "Neue Talente" ging an Rieke Patwardhan.

(Quelle: jugendliteratur.org)


 
 

Öffnungszeiten Zentralbibliothek

Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag

10-18 Uhr
10-18 Uhr
12-18 Uhr
10-18 Uhr
10-18 Uhr
10-14 Uhr

 
 

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen