10 Fakten über Bibliotheken, die ihr noch nicht wusstet (Fakt 9 wird euch aus den Socken hauen)

22.10.2020

Heute dreht sich in unserer Flaschenpost für Kinder alles um das Thema "Bibliotheken".
Denn am 24. Oktober wird, wie jedes Jahr, der Tag der Bibliotheken gefeiert.
Dieser wurde im Jahr 1995 von dem damaligen Bundespräsident Richard von Weizsäcker ins Leben gerufen. Ziel ist und war es, auf die besondere Beudeutung von Bibliotheken aufmerksam zu machen (Quelle: bibliotheksportal.de).

Nun ist in diesem Jahr alles anders und wir können kein großes Fest oder ähnliches veranstalten, aber wir können euch ein paar spannende Fakten rund um Bibliotheken liefern:

Fakt 1:

Grieche mit Schriftrolle (Bild: Werbedesign.at)

Das Wort "Bibliothek" wird von dem griechischen Wort βιβλιοθήκη‎ (bibliothékē)‎ abgeleitet.
βιβλιοθήκη 
kann man wiederum in die Wörter "βιβλίον‎" (biblíon)‎ und "θήκη"‎ (thékē) aufteilen. 
βιβλίον‎ heißt dann so viel wie "Buch" und θήκη ist gleichbedeutend für Behälter. Damit ergibt sich dann das Wort "Buchbehälter", wenn man das ganz streng übersetzen möchte.
Die alten Lateiner haben sich dann im 16. Jahrhundert übrigens das Wort "bibliothēca‎ (für „Bücherei“) überlegt, welches sie natürlich von dem griechischen Ursprungswort abgeleitet haben (s. wortbedeutung.de).
Das eine Bibliothek aber inzwischen viel mehr als Bücher zu bieten hat, wisst ihr ja bestimmt.

 
 

Fakt 2:

Keilschrift (Bild: flickr.com)

Älteste Bibliothek:
Seit wann genau es Bibliotheken gibt, kann man nicht genau sagen. Wahrscheinlich seitdem die Menschen angefangen haben, ihre Schriftstücke (also ihre geschriebenen Worte) aufzubewahren.
Dabei muss man noch zwischen Privatbibliotheken (also nur die eigene Sammlung, so wie eure Bücher in eurem Kinderzimmer) und öffentlich zugänglichen Bibliotheken unterscheiden. Da standen dann allerdings keine coolen Abenteuerromane, sondern nur langweilige, aber nützliche Listen, die für das tägliche Leben benötigt wurden (s. online-wissensdatenbank.de).
In Ras Schamra (das liegt im heutigen Syrien) stieß man im Jahr 1928 auf alte Tontafeln, welche aus dem früheren Ugarit (etwa 2400 v. Chr.) stammten. Diese beinhalteten eine Sammlung von verschiedenen Lebensweisheiten. Dies könnte man wohl als älteste Bibliothek bezeichnen (s. wissenschaft.de).

Stellt euch mal vor ihr würdet statt Büchern, schwere Tontafeln mit nach Hause schleppen müssen.
Zum Glück wurde zwischendurch Papier erfunden...
😉

 
 

Fakt 3:

Ausleihe von Medien (Bild: Stadtbibliothek Rostock)

In Bibliotheken findet ihr alles, was das Herz begehrt. Der Irrglaube, dass man in Bibliotheken nur Bücher findet, hat sich längst überholt. So findet ihr dort beispielsweise auch folgende Medien zum Ausleihen:

  • E-Medien
  • Filme (DVD und Blu-Ray)
  • Gesellschaftsspiele
  • Hörbücher
  • Elektronische Spiele / Konsolenspiele (z.B. für die Playstation, Nintendo Switch, Nintendo 3Ds, Wii)
  • Karten
  • Musik-CD´s
  • Noten
  • Sachfilme
  • Sprachkurse
  • Tonies

In manchen Bibliotheken könnt ihr sogar ganze Gemälde oder Gegenstände für den Hausgebrauch (zum Beispiel eine Gitarre) ausleihen. 🎻

 
 

Fakt 4:

British Library in London (Bild: wikimedia.org)

Die derzeit größte Bibliothek (in Bezug auf ihren Medienbestand) der Welt findet ihr in Großbritannien, besser gesagt in London. Ungefähr 170 Millionen Medien beherbergt die British Library (s. england.de). 

Dort findet ihr also wirklich alles. 🤩

 
 

Fakt 5:

Beispiel für eine Öffentliche Bibliothek: Stadtbibliothek Rostock (Bild: Stadtbibliothek Rostock)

Man kann Bibliotheken in zwei Kategorien unterteilen:
Öffentliche Bibliotheken und Wissenschaftliche Bibliotheken. 

Das oberste Ziel ist für die beide Kategorien das Gleiche: Es soll Wissen verbreitet werden, das heißt, hier könnt ihr mit Hilfe der Medien etwas lernen (s. goethe.de). 
Zu den Wissenschaftlichen Bibliotheken zählen zum Beispiel die Universitätsbibliotheken. Das bedeutet, dass sie sich meist einem speziellen Wissensgebiet zuwenden und soviel Literatur wie möglich dazu bereitstellen. Besonders Studierende, Professoren oder wissenschaftliche Mitarbeiter nutzen Wissenschaftliche Bibliotheken, da sie für ihr Studium oder ihre Arbeit ganz spezielle Literatur benötigen. 
Im Gegensatz dazu gibt es die Öffentlichen Bibliotheken. Dazu gehören zum Beispiel die Stadtbibliotheken (wie auch die Stadtbibliothek Rostock). Diese Bibliotheken sind für alle Menschen frei zugänglich. Hier gibt es mehr allgemeine Literatur, aber auch viele Unterhaltungsmedien, wie zum Beispiel Filme, Gesellschaftsspiele, Konsolenspiele, Tonies und mehr.
(Diese findet man beispielsweise eher selten in einer Wissenschaftlichen Bibliothek.)

 
 

Fakt 6:

Deutschlandkarte für Kinder (Bild: bpb.de)

In Deutschland gibt es rund 9.300 Öffentliche und Wissenschaftliche Bibliotheken (s. statista.com).  
Alle zusammen stellten ihren Bibliotheksbenutzern 2019 ca. 374 Millionen Medien zur Verfügung, welche mehr als 408 Millionen Mal ausgeliehen wurden (s. bibliotheksportal.de).

Das sind ganz schön viele Zahlen. Und hier kommt noch eine Zahl hinzu: Es gibt in Deutschland 2.054 Städte und Gemeinden (s. wikipedia.de). Das heißt, es gibt mehr als viermal so viele Bibliotheken, wie es Städte gibt. Eigentlich eine coole Sache, so habt ihr in eurer Nähe immer eine Bibliothek, in der ihr was ausleihen könnt.

 
 

Fakt 7:

Ausleihe in Bibliotheken (Bild: Stadtbibliothek Rostock)

Bibliotheken gehören zu den meistgenutzten Einrichtungen im Bereich Bildung und Kultur in Deutschland (s. bibliotheksportal.de). Zu den Einrichtungen im Bereich Bildung und Kultur gehören zum Beispiel auch Theater, Museen oder Kinos.

 
 

Fakt 8:

Wer arbeitet in einer Bibliothek? (Bild: wikipedia.de)

In Bibliotheken findet ihr die unterschiedlichsten Berufsgruppen:
Vom sogenannten FaMI (Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste), über Sachbearbeiter, Hausmeister, Anwendungsbetreuer, Informatiker, Medienpädagogen, wissenschaftlichen Mitarbeiter bis hin zum klassischen Bibliothekar ist fast alles dabei.

Pssst! Und jetzt verraten wir euch noch ein kleines Geheimnis: Alle diese genannten Berufgruppen haben leider keine Zeit, den ganzen Tag nur Bücher zu lesen. Das machen sie nur in ihrer Freizeit...🤓

 
 

Fakt 9:

Auswahl an Veranstaltungen (Bilder: Stadtbibliothek Rostock)

Bibliotheken bieten viele verschiedene Veranstaltungen für kleine, mittlere oder große Leute an.
Oder anders gesagt, ihr könnt in Bibliotheken auch:

  • Buchcastings
  • Bibliothekseinführungen
  • Escape Rooms
  • Gaming-Tage
  • Leseclubs oder Reading Clubs
  • Lesenächte
  • Lesungen
  • Maker Spaces
  • Nähkurse
  • Ralleys zu verschiedenen Themen
  • Spielenachmittage
  • Star Wars Reading Tage
  • Thematische Veranstaltungen
  • (mehrsprachige) Vorlesestunden
  • Vorträge
  • Workshops
  • und und und

besuchen.

 
 

Fakt 10:

Bibliotheken sind toll!!! Das ist Fakt! 😄

 
 

Ein Teil dieser Liste trifft auch auf die Stadtbibliothek Rostock zu. So findet ihr die in Fakt 3 beschriebenen Medien auch alle bei uns. Aber es gibt noch einige Besonderheiten, die ihr vielleicht noch nicht über uns wusstet.

Was das für Besonderheiten sind, erfahrt ihr in der nächsten Woche... Bleibt gespannt! 😁

Vorschaubild: Nationalbibliothek in Prag (Bild: wikimedia.de)

 
 

Öffnungszeiten Zentralbibliothek

Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag

10-18 Uhr
10-18 Uhr
12-18 Uhr
10-18 Uhr
10-18 Uhr
10-14 Uhr

 
 

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen