Exklusive Lesung mit der grandiosen Kirsten Boie

16.09.2021

Frau Boie zeigt ihr neuestes Werk (Bild: Stadtbibliothek Rostock)

Ihr allererstes Kinderbuch war ein Glücksgriff und das sogar im doppelten Sinne. Denn mit "Paule ist ein Glücksgriff" begann nicht nur eine der schönsten Karrieren im Kinder- und Jugendbereich, sondern die Welt war um eine tolle Geschichtenerzählerin reicher. 

Dem Jugendamt ein Schnippchen schlagen und trotz Adoption und Arbeitsverbot heimlich zu arbeiten, klingt zwar komisch, war aber genau der Antrieb, den es brauchte, damit Frau Boie zu Feder und Papier, äh zum Laptop griff und zu schreiben begann. An dieser Stelle noch mal einen herzlichen Gruß an das Jugendamt und ein großes Dankeschön.

Es folgten über 100 Kinder- und Jugendbücher, welche sich großer Beliebtheit erfreuten. Da war zum Beispiel ein kleines Ferkel, welches mit dem kleinen Ritter Trenk und Thekla die tollsten Abenteuer im Mittelalter erlebte oder die Kinder aus dem Möwenweg, welche immer wieder zeigen mussten, dass sie zusammenhalten oder die Geschichten rund um King-Kong, einer kleinen Meerschweinchendame, die ihrem Namen alle Ehre macht und furchtlos mit Jan-Arne das ein oder andere Geheimnis aufdeckt. Oder da ist Thabo, ein afrikanischer Gentleman und Detektiv, der mutig seine Fälle löst. 

Oder da ist die Wohlfühlreihe um den schönsten Ort der Welt: Sommerby. Hier stehen die Geschwister Martha, Mikkel und Mats im Vordergrund, welche die schönsten Ferien aller Zeiten bei ihrer Oma Inge in Sommerby erleben:


(Diesen Film-Trailer haben Fenja und Mona in einem Ferienworkshop (2018) bei uns in der Bibliothek gedreht.)

Und da sind wir auch schon beim Stichwort. Gerade um diese Reihe dreht sich unsere Flaschenpost diesmal, denn Kirsten Boie machte sich höchstpersönlich auf den Weg aus dem fernen Hamburg zu uns in die Stadtbibliothek Rostock, um ihr neuestes Buch "Für immer Sommerby" bei uns vorzustellen. Und das gleich 2x: einmal in der Zentralbibliothek für zwei 6. Klassen und einmal in unserer Stadtteilbibliothek Groß Klein für eine 5. Klasse. An dieser Stelle geht auch ein ganz lieber Gruß an das Literaturhaus Rostock raus, welches die Lesung unterstützt und ermöglicht hat.

Um es gleich vorweg zu sagen: Es war beide Male mehr als toll!

Und zwar so richtig. Gleich drei Schulklassen kamen in den Genuss einer spannenden Lesung und konnten anschließend ihre Fragen loswerden. 

Allerdings gab es keinen Einblick in das neue Buch, welches im winterlichen Sommerby spielt, sondern wir sind, der Jahreszeit angemessen, im Sommer geblieben. Und so erfuhren die gebannten Zuhörer, warum Oma Inge zunächst mit einem Luftgewehr auf ihre Enkel zielt, nachdem diese sich nach Jahren das erste Mal wieder begegnen, oder wem Oma Inge schon mal nicht ins Netz geht (den großen Telefonanbietern nämlich, so dass es in Sommerby weder Internet noch einen Telefonanschluss gibt).

Kirsten Boie hauchte ihren Figuren während ihrer Lesung Leben ein und die gebannten Zuhörer lauschten sehr aufmerksam. Allerdings wurden sie auch mit Martha, Mikkel und Mats mitten im Sturm in einem kleinen Boot auf dem Wasser zurückgelassen und damit endete die Lesung schließlich und Frau Boie stand für Fragen aller Art zur Verfügung. (Wir gehen aber davon aus, dass die drei ihren Bootsausflug überlebt haben, da noch weitere Bände folgten.)

Die Lesung drehte sich vor allem um ihr erstes Buch aus der Sommerby-Reihe (Bild: Stadtbibliothek Rostock)

Die brennendste Frage war, ob es noch einen weiteren Band aus der Sommerby-Reihe gibt. Schließlich spielen die drei Bände bisher im SommerHerbst und Winter und da fehlt ganz klar noch eine Jahreszeit. Die Antwort von Frau Boie war: Vielleicht. Geplant ist derzeit noch nichts, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Das sind auf jeden Fall hoffnungsvolle Aussichten. 

Natürlich erzählte sie auch, wie sie auf die Idee zu ihrer Sommerby-Reihe gekommen ist (nämlich bei einem Spaziergang an der Schlei, wo sie ein Haus entdeckt hat, welches man nur vom Wasser aus erreichen konnte...)

Dann erzählte Frau Boie noch, dass sie ihren Bruder früher, als sie selbst noch ein Kind war, mit Süßigkeiten bestochen hat, damit er ihren selbst ausgedachten Geschichten lauschte (damals fand sich irgendwie noch kein Publikum, welches freiwillig zu ihren Lesungen kam, anders als heute). Oder wie schwierig es war, ein geeignetes Zwillingspaar für die Verfilmung ihres Buches "Prinz und Bottelknabe" und das man sich letztendlich doch für einen jungen Schauspieler entschieden hat, der zwei Rollen spielen musste, was natürlich gar nicht so leicht ist. 

Die Frage von Frau Boie, ob die Kinder wüssten, welchen Beruf sie zuerst gemacht hat, konnten die Kinder nach kurzer Überlegung auch richtig beantworten. Nämlich Lehrerin und einige fanden, dass man das auch merkt, weil Frau Boie so lieb ist. 

Fast alle Kontinente der Welt hat Frau Boie bereist, außer nach Australien und Neuseeland hat sie es bisher nicht geschafft. Damit hat die Autorin schon einiges gesehen und erlebt. Spannend war, dass sie oft zu den Veröffentlichungen ihrer Bücher in andere Länder eingeladen wurde, um dort ihr Buch zu präsentieren. Da kommt man natürlich rum in der Welt und Frau Boie war auch sehr dankbar, dass ihr das ermöglicht wurde. Die Frage, ob die Autorin ihre Bücher auch alle selbst übersetzt, musste Frau Boie übrigens verneinen.

Zum Schluss hat Frau Boie noch etwas zum Zeigen vorbereitet. Das Buch "Skogland" wurde in mehrere Sprachen übersetzt und die Kinder sollte raten, zu welchem Land das gezeigte Cover passt. Dabei stellte sich heraus, dass ein südliches Land versucht, seine Nationalfarben im Cover unterzubringen, ob das Cover anschließend noch zur Geschichte passt oder nicht.

Könnt ihr erraten aus welchem Land das Cover von Skogland ist? (Bild: Stadtbibliothek Rostock)

Frau Boie schreibt übrigens bereits an einem neuen Buch, welches 2022 erscheinen wird. Die Schüler aus der ersten Lesung wissen auch bereits den Titel und um welche Reihe hierbei fortgeführt wird, aber das bleibt unser Geheimnis...

Vielen Dank, liebe Frau Boie, für diese schöne Lesung! Bis hoffentlich ganz bald!

Pssst: Alle Bücher von Kirsten Boie in der Stadtbibliothek Rostock, kann man hier finden.

Frau Boie nahm sich viel Zeit für die Fragen der Kinder (Bild: Stadtbibliothek Rostock)
 
 

Öffnungszeiten Zentralbibliothek

Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag

10-18 Uhr
10-18 Uhr
12-18 Uhr
10-18 Uhr
10-18 Uhr
10-14 Uhr

 
 

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen