Witzige Lesung mit Zoran Drvenkar

11.10.2021

Lesung mit Zoran Drvenkar (Bild: Stadtbibliothek Rostock)

Passend zu den Herbstferien haben wir uns etwas besonderes überlegt. Nämlich eine Lesung mit dem bekannten Kinderbuchautor Zoran Drvenkar, der schon mehr als 60 Bücher geschrieben hat. Unter anderem auch eine lustige Verwechslungsgeschichte, bei der die Kinder genau zur Ferienzeit die Rollen mit ihren Eltern tauschen... 

Aber von vorn:
Im letzten Jahr hat sich der Kinder- und Jugendbuchverlag Beltz & Gelberg eine besondere Aktion ausgedacht. Unter dem Motto "Lesen mit Mehr Wert" konnten sich Bibliotheken und Buchhandlungen beim Verlag bewerben und wenn man ganz großes Glück hatte, konnte man eine Lesung der Superklasse gewinnen. Mit allem drum und dran. 

Und wir haben tatsächlich gewonnen! 🥳🥳🥳

Darüber haben wir uns natürlich riesig gefreut und als wir dann erfuhren, wen wir "gewonnen" haben, gleich noch mehr. Denn Zoran Drvenkar schreibt nicht nur spannende Geschichten, sondern vor allem auch lustige. Wie zum Beispiel "Oh je, schon wieder Ferien", welche genau die Verwechslungsgeschichte ist, die wir rein zufällig am Anfang erwähnt haben. Es konnte also nur gut werden.

Leider hat uns Corona dann doch einen kleinen Strich durch die Rechnung gemacht, so dass wir die Lesung auf dieses Jahr verschieben mussten. Aber aufgeschoben ist ja bekanntlich nicht aufgehoben. 

Am 06.10.2021, war es endlich soweit und passend zu den Herbstferien kam Herr Drvenkar, mit seiner Feriengeschichte im Gepäck, zu uns in die Stadtbibliothek Rostock gereist, um für gespannte Hortkinder zu lesen.

Oh je, schon wieder Ferien (Bild: Beltz & Gelberg Verlag)

So erfuhren die kleinen und großen Zuhörer in der Geschichte, dass sich Eddie und ihr Bruder Rolli in den Ferien um ihre Eltern kümmern müssen, denn irgendwie werden da immer die Rollen getauscht. Klingt einfach, ist es aber nicht. Denn wer holt seine Eltern schon gern aus dem Büro der Supermarktchefin ab, weil sich die beiden schon wieder verlaufen haben? Oder verpasst beinahe ein Date mit seinem heimlichen Schwarm, weil man nicht von zu Hause weg kann, weil man Mama und Papa sonst wieder Unsinn machen?

Du meine Tüte! (Das sagt Rolli übrigens immer in der Geschichte.) 

Lesung mit Zoran Drvenkar (Bild: Stadtbibliothek Rostock)

Anschließend zauberte Herr Drvenkar noch eine zweite Geschichte aus seinem Gepäck und die Rostocker Hortkinder lernten JanBenMax kennen und ganz nebenbei auch, warum es sie überhaupt gibt.

Denn was macht ein Patenonkel, der ein schlechtes Gewissen hat und Autor ist?
Genau, er schreibt eine Geschichte.
Und wenn man also Patenonkel von drei Jungs (die inzwischen schon sehr erwachsen sind) ist und Autor ist, schreibt man eine Geschichte, in der der es genau um die drei Brüder geht. 

Jan (9), Ben (7) und Max (5) erleben nämlich tollkühne Abenteuer und gehen unter anderem auf Zeitreise, um Rexi in der Urzeit wieder zu finden. Zuvor müssen sie allerdings noch ihre Babysitterin Frau Metzler zum Einschlafen bringen und mitsamt ihrem Sessel im Gästeklo verstauen. Logisch! Aber dann geht es auch schon los und gemeinsam bauen sie einen Tunnel, der in die Vergangenheit führt und mit dem roten Feuerwehrwehrauto machen sich die drei startklar...

Lesung mit Zoran Drvenkar (Bild: Stadtbibliothek Rostock)

Die witzigen Geschichten kamen sehr gut  beim kleinen und großen Publikum an und das Gekicher und Gelächter sprach Bände. Die Kinder bekamen auch noch die Gelegenheit, Fragen an den Autor zu stellen. Da wurde beispielsweise gefragt, wie viele Bücher Herr Drvenkar schon geschrieben hat (über 60), oder ob es JanBenMax wirklich gibt (natürlich) und ob die Geschichte wahr war, die sie da gehört haben (selbstverständlich, auch die anderen aus dem Buch, Herr Drvenkar musste lediglich aufschreiben, was sich zugetragen hat).

Es gab sogar noch eine Überraschung: Der Autor verloste nämlich noch drei handsignierte Bücher. Aber natürlich nicht einfach so, die Kinder mussten zeigen, dass sie gut aufgepasst hatten und erst schwierige Fragen aus den Geschichten beantworten. (Zum Beispiel wohin Frau Metzler verstaut wurde oder welche Käsesorte Eddie ganz am Anfang der verrückten Feriengeschichte kauft. Oder wo JanBenMax landen, als es auf einmal so bitterkalt wurde...) Die Kinder wussten die richtigen Antworten natürlich und die Schwierigkeit war eher, herauszufinden, wer die Fragen am Schnellsten beantworten hat...

Als die drei Gewinner feststanden, wurden die versprochenen signierten Bücher verteilt und die übrigen Kinder konnten noch Autogrammkarten einheimsen. 

Beim Verabschieden, haben wir noch erfahren, wie Zoran Drvenkar auf den Namen seiner neuesten Geschichte gekommen ist. Denn auf den ungewöhnlichen Namen Pandekraska Pampernella kommt man ja nicht einfach so. Tatsächlich ist ihm der Name kurz vor einem Mittagsschläfchen in den Sinn gekommen. Er versuchte noch sich den Namen einzuprägen (genau so, wie man ein Gedicht lernt), aber schlussendlich hat er ihn lieber aufgeschrieben. Gott sei Dank, denn ansonsten hätte sein neuestes Buch vielleicht einen anderen Namen und womöglich auch eine andere Hauptfigur bekommen. So aber können wir mit Pandekraska Pampernella ein spannendes Abenteuer erleben, bei dem sie sich auf die Suche nach einer neuen Freundin begibt und vor allem jeden Tag ihre Frisur ändert...

Vielen Dank, dass Sie bei uns waren, Herr Drvenkar! Herzlichen Glückwunsch und bis bald mal wieder!

Pampernella Pandekraska (Bild: Beltz & Gelberg Verlag)
 
 

Öffnungszeiten Zentralbibliothek

Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag

10-18 Uhr
10-18 Uhr
12-18 Uhr
10-18 Uhr
10-18 Uhr
10-14 Uhr

 
 

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen